Was deckt und leistet die Elementarversicherung?

Ganz klar und einfach ausgedrückt leistet die Elementarversicherung eine Erstattung und Übernahme der finanziellen Aufwendungen für Schäden an der versicherten Immobilie oder dem versicherten Hausrat, wenn das entstandene Schadensbild aus einer versicherten und eingeschlossenen Naturgewalt resultiert. Die Elementarversicherung in Bezug auf ein Wohngebäude oder aber auf den Hausrat deckt die elementaren Schadensbilder ab, die der Grundumfang der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung noch nicht enthält. Generell aber bieten auch die Hausratversicherung und die Wohngebäudeversicherung bereits einen grundlegenden, wenn auch gleichzeitig sehr eingeschränkten Schutz bei Beschädigungen und der vollständigen Zerstörung von elementaren Schäden.

Die im Versicherungsumfang der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung integrierten Elementarschäden sind sehr genau definiert und decken in diesem Zusammenhang nur sehr wenige Schadensbilder ab. Zwar gehören die so im Versicherungsumfang enthaltenen elementaren Schäden und deren Schadensbilder zu den mit am häufigsten auftretenden Versicherungsfällen, aber sie sind bei weitem nicht so weit ausgedehnt, dass man den Elementarschutz durch die vorhandene Police als wirklich ausreichend sehen kann. Die Wohngebäudeversicherung und die Hausratversicherung bieten grundlegende Leistungen im Bereich der Elemente „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“. Im Genauen bedeutet dies, dass beide Versicherungen einen gewissen Schutz bei Bränden und Blitzschlägen bieten.

Absicherung durch die Elementarversicherung

Absicherung durch die Elementarversicherung

Hier werden jeweils die direkten Kosten und alle in Zusammenhang mit dem Schadensbild auftretenden Folgekosten getragen. Zudem sind Schäden durch Starkregen in den Versicherungsbedingungen abgedeckt. Hierbei wiederum sollte aber beim Abschluss der Police auf etwaige Ausschlüsse geachtet werden. Der Starkregen und dessen Schadensbild können zwar im Umfang der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung enthalten sein, aber gleichzeitig werden Schäden oder die Unbewohnbarkeit durch Überschwemmungen und Hochwasser nicht gedeckt. Hier ist ganz klar, dass die Versicherungsbedingungen zwar keine Auslegungssache sind, aber die Grundpolicen der Hausratversicherung und der Wohngebäudeversicherung nur einen vermeintlich guten Versicherungsschutz bieten. Die Schäden durch Sturm und Hagel werden durch eine vorhandene Wohngebäudeversicherung dagegen sehr gut gedeckt. Ausschlaggebend bei der Leistung aus der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung ist aber hier die Windstärke. Nur wenn die Windstärke im betroffenen Gebiet mit einem höheren Wert gemessen wird als in den Versicherungsbedingungen klar definiert, erfolgt auch bei Sturmschäden an der Bedachung oder an der Immobilie selbst eine Kostenübernahme. Wird nun für die Gebäudeversicherung oder die Hausratversicherung der Zusatzbaustein der Elementarschäden vereinbart, sieht der Leistungsumfang in Bezug auf alle naturbedingten Schadensbilder schon bedeutend besser aus. Die Elementarversicherung oder auch der erweiterte Elementarschutz der Policen für die Wohngebäudeversicherung und die Hausratversicherung decken dann generell alle Schäden, die durch die Wirkung der Elemente und somit der Natur auftreten.

Die Elementarversicherung schließt die Lücke zwischen den im Grundumfang der Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung nicht enthaltenen elementaren Ereignisse und den gesamten Schadensbildern, die aus den vier versicherbaren Naturelementen entstehen können. Geringfügige Unterschiede bei den versicherbaren Elementarereignissen bestehen länderspezifisch. Für die Schweiz sind derzeit neun verschiedene Elementarereignisse definiert, wobei diese in den angebotenen Gebäude- und Feuerversicherungen generell mitversichert sind. Hier wiederum besteht dann der Unterschied darin, ob die Elementarversicherung bei einer frei wählbaren Gesellschaft abgeschlossen werden kann, oder ob diese aufgrund der Monopolisierung bei der jeweiligen kantonalen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden muss. Die Elementarversicherung für in Deutschland erbaute und vorhandene Immobilien kommt für die entstehenden Wiederaufbaukosten, die Wiederanschaffungskosten und die aus dem Elementarschaden resultierenden Folgekosten für Aufräumarbeiten, Abrissarbeiten und Reinigungsarbeiten auf. Zudem werden die Unterbringungskosten übernommen, wenn die Immobilie aufgrund eines elementaren Schadens vorrübergehen nicht mehr als Wohngebäude nutzbar ist.

Bei der Elementarversicherung werden die Versicherungssummen stets so festgelegt, dass der gleitende Neuwert des Gebäudes und der Wiederbeschaffungswert des vorhandenen Hausrates vollständig abgedeckt sind. Die hierfür nötigen Angaben müssen vom Versicherungsnehmer vollständig und richtig gemacht werden, so dass weder eine Überversicherung noch eine leistungsgefährdende Unterversicherung entstehen können. Sowohl Vergleichsrechner als auch die Mitarbeiter der Versicherungsgesellschaften stehen hier zur Ermittlung der nötigen Versicherungssumme zur Verfügung. Die Elementarversicherung deckt nicht nur die Schäden, die in den Grundpolicen der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung nicht enthalten sind, sondern bietet auch die Grundlage für staatliche Hilfen nach einem Elementarschaden. Zahlreiche Bundesländer in Deutschland haben hier bereits beschlossen, dass nach einem Elementarereignis nur dann eine Unterstützung mit staatlichen Geldern beantragt werden kann, wenn eine ausreichende Versicherung bestanden hat. Wenn der Besitzer der betroffenen Immobilie auf die Versicherung für das Gebäude, den Hausrat und gegen Elementarschäden verzichtet hat, dann werden Hilfen durch das Land oder den Staat verweigert. Kann dagegen eine entsprechende Versicherungspolice vorgewiesen werden, besteht hier die Möglichkeit der Inanspruchnahme von finanzieller Hilfe nach einem Elementarschaden.

Die Leistung der Elementarversicherung erfolgt bei einer ausreichenden Anzahl von elementaren Ereignissen und den jeweils daraus resultierenden Schadensbildern am Gebäude oder am Hausrat. Auf den nachfolgenden Seiten informieren wir Sie kurz und bündig zu den versicherten Ereignissen und die Erklärungen der Versicherer. Wann ein Schaden als Elementarschaden gezählt wird und wie die Leistung erfolgt ist keine Sache der Versicherungsgesellschaft, sondern ist ganz klar definiert. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei den Versicherungsbedingungen und den darin enthaltenen Leistungen und Deckungsvereinbarungen der Elementarversicherung für Wohngebäude und den Hausrat achten können und sollten. Nur wenn die genannten Ereignisse in der Elementarversicherung vollständig enthalten sind, können Sie vollumfassend auf die Versicherungspolice für Ihr Wohngebäude und Ihren darin enthaltenen Hausrat vertrauen.