Elementarschäden am Hausrat und Hausratversicherung

Während der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung oder einer Gebäude- und Feuerversicherung für Gebäude unterschiedlicher Nutzung überwiegend die Eigentümer und Besitzer betrifft, verhält sich dies bei der Hausratversicherung anders.

Notwendige Versicherung auch für Mieter

Die Hausratversicherung ist eine Sachversicherung, deren Abschluss sowohl von Immobilienbesitzern selbst als auch von Mietparteien überdacht sein sollte. Für Mieter ist der Abschluss einer Hausratversicherung sowohl bei der Anmietung eines Ein- oder Mehrfamilienhauses als auch bei der Anmietung einer Wohnung in der nötigen Größe durchaus ratsam. Immobilienbesitzer und Besitzer von Wohngebäuden benötigen trotz der in der Regel vorhandenen Wohngebäude-und Feuerversicherung die Hausratversicherung, wenn es sich um eine eigene Nutzung handelt. Die Hausratversicherung kann sowohl von Eigentümern als auch von Mietern bei nahezu jeder Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden, die die sogenannten Sachversicherungen oder auch Gebäudeversicherungen in ihrer Produktpalette führt. Für Mieter ist es hier wichtig sich darüber klar zu werden, dass die vom Hausbesitzer und Vermieter abgeschlossene Wohngebäudeversicherung mit Elementardeckung nur einen eingeschränkten Schutz in Bezug auf die eigenen Gegenstände und den in der versicherten Immobilie enthaltenen Hausrat beinhaltet. Die Wohngebäudeversicherung für ein vermietetes Objekt oder aber für das selbstgenutzte Wohneigentum kann mit der Elementarschadendeckung abgeschlossen werden. Dann sind die Schäden aus elementaren Ereignissen sowie die vollständige Zerstörung der Immobilie und deren vorrübergehende Unbewohnbarkeit ausreichend in der Versicherungsleistung enthalten und der Eigentümer erhält die finanzielle Entschädigung aufgrund der Schadenshöhe oder aber des Immobilienwertes. Unabhängig von der vereinbarten Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung mit Elementardeckung besteht der Schutz aber rein für das Gebäude selbst und die fest mit der versicherten Immobilie verbundenen Teile und alle benannten Nebengebäude auf dem Grundstück. Somit ist der in der Immobilie vorhandene Hausrat und alle Gegenstände des täglichen und persönlichen Bedarfs nicht gegen einen eintretenden Elementarschaden versichert.

Notwendigkeit der Hausratversicherung bei bestehender Gebäudeversicherung

Eine abgeschlossene Wohngebäudeversicherung bietet weder dem Mieter einer Immobilie oder eines Anteils daran noch dem Gebäudebesitzer der die Immobilie selbst zu Wohnzwecken nutzt einen ausreichenden Schutz, wenn der enthaltene Hausrat bei einem elementaren Ereignis beschädigt wird oder vollständig Zerstört wird. Die Vereinbarung einer erhöhten Versicherungssumme um auch den in der Immobilie enthaltenen Hausrat zu versichern, ist generell so nicht möglich. Um den Hausrat zu versichern, kann keine gebäudebezogene Versicherung einfach um die Summe erweitert werden oder in Zusatzeinschluss bei Elementarschäden vereinbart werden. Sowohl Mieter als auch Personen die eine eigene Immobilie bewohnen sind hier mit einer Hausratversicherung bestens beraten. Unabhängig vom Wert des im Besitz befindlichen Hausrates kann diese Versicherung aus mehreren Bausteinen bestehen und so individuell an den jeweiligen persönlichen Versicherungsbedarf und an die Wünsche angepasst werden. Die angebotenen Hausratversicherungen enthalten bereits in ihrer grundlegenden Form sehr ansprechende und umfassende Versicherungsleistungen bei einem Schadensfall. Die Grundpolicen der meisten Versicherungsgesellschaften enthalten aber keine Übernahme von Wiederanschaffungskosten oder Wiederherstellungskosten, wenn das Schadensbild auf einem elementaren Ereignis beruht. Hierfür wiederum kann jede Person für die eigene Nutzung eines Wohngebäudes oder einer Immobilie die Hausratversicherung mit Elementardeckung abschließen. Der Einschluss von Elementarschäden in der Hausratversicherung ist bei jeder Versicherungsgesellschaft gegen einen monatlichen oder jährlichen Mehrbeitrag von wenigen Euro möglich. Die deutliche Erweiterung des Leistungsumfangs bei Einschluss der Elementarschadendeckung in die Hausratversicherung wiegt diese leichte Erhöhung der Beiträge sehr schnell wieder auf. Ausschlaggebend bei der Beitragsberechnung zur Hausratversicherung mit Elementarschadensdeckung sind weniger die für die Gebäudeversicherung wichtigen Faktoren wie ZÜRS und die BAK, sondern ganz einfach der Wert des Hausrates.

Werterfassung und Wertermittlung

Bei der Hausratversicherung mit Elementarschadensdeckung muss der Hausrat so genau wie möglich erfasst werden und dessen Wert so exakt wie möglich bestimmt sein. Auch bei der Hausratversicherung mit Elementarschadensdeckung und weiteren optionalen Bausteinen kann sonst eine Unterversicherung entstehen. Die Hausratversicherung mit Elementardeckung ist bei einem Umzug im weitesten Sinne übertragbar. Der Versicherungsnehmer kann bei einem Umzug weiterhin auf den vollen Versicherungsschutz durch die Elementarversicherung vertrauen. Der Schutz besteht für eine anbieterabhängige Übergangsphase und muss mit dem erfolgten Umzug und der Wohnsitzverlegung dann angepasst werden. Hierfür wird eine kurze Anfrage an die Versicherungsgesellschaft gestellt und die bereits hinterlegten Daten zu den in der Hausratversicherung mit Elementardeckung abgedeckten Gegenständen werden abgeglichen. Generell sollten Mieter eine eigene Hausratversicherung mit Elementarschadensdeckung und die dafür entstehenden Kosten nicht scheuen. Die Wohngebäudeversicherung mit Elementardeckung kommt für die Schäden und Folgeschäden am Wohngebäude auf. Nicht aber für den darin enthaltenen Hausrat, so dass die Zerstörung und Unbewohnbarkeit eines versicherten Gebäudes für den darin wohnenden Mieter und insbesondre für dessen Hausrat verheerende finanzielle Folgen haben kann. Die Hausratversicherung mit Elementardeckung ist eine relativ beitragsgünstige Versicherungspolice und sollte weder bei der Anmietung einer Wohnung noch bei der Eigennutzung einer bestehenden Immobilie fehlen.